Wir wünschen Euch einen guten Rutsch ins Neue Jahr ! Renate und Jürgen

#166

RE: Mein Tagebuch

in Öffentliche Ecke von Schnuff 21.08.2012 21:50
von Schnuff • 4.733 Beiträge

Ein paar Fotos von dem schönen Tag da habe ich noch .. die Gegend war herrlich, eigentlich schade, dass wir da nicht bleiben konnten, aber es ging halt wegen der Leute nicht.










So .. Chiwa kam dann wieder in ihren kleinen Auslauf und Prima in den großen .. und wir dachten damals auch nach wie vor, dass abends einer kommt und die beiden nochmal mit Heulage füttert und nach dem Rechten sieht.



Geht dann die Tage hier weiter mit einem anderen Tag im Juni.

LG
Renate

nach oben springen

#167

RE: Mein Tagebuch

in Öffentliche Ecke von Schnuff 25.08.2012 11:58
von Schnuff • 4.733 Beiträge

Moin ... immer noch Bilder von Juni ... starte mit Blanka, die ich oft fotografieren, bevor wir zu den Pferden fahren.





Als wir den Tag kamen, lagen die Pferde beide schlafend auf der Weide, was ja niedlich aussah .. aber auch ein Zeichen dafür, dass sie die ganze Nacht über nicht rein geholt worden waren, sondern die Leute auch Chiwa haben nachts auf der kleereichen Koppel trotz gegenteiliger Absprache haben mal wieder durchgrasen lassen.



Dass Chiwa alles bisher gut verkraftet hat, sagt mir zwar, dass sie sich in Bezug auf ihre Reheneigung inzwischen sehr gut regeneriert hat, aber trotzdem darf es doch nicht sein, dass man sich auf Absprachen in einem Pensionsstall überhaupt nicht verlassen kann.



In diesem Stall in Dinghorst konnte man weder wissen, wie lange die Pferde grasen noch wie lange diese Leute die Tiere möglicherweise im Auslauf hungern lassen, wenn man sie nichtsahnend dort rein gestellt hatte. Einfach ein Unding, was nicht geht.


Da wir dort täglich Pferdeäppel im Auslauf gesammelt haben, fiel auch auf, wenn dort keine lagen und dafür viele auf dem Weidestück ... woran man gut sehen konnte, wo die Tiere dann nachts gewesen sind.


Auf diesem Bild seht Ihr, dass der Hengst mit seiner Stute jetzt unmittelbar nebem dem Reitplatz und neben dem Auslauf von Chiwa und Prima und dem Weg zum Reitplatz stand .. es war also unmöglich, den Reitplatz zu benutzen, obwohl es Chiwa inzwischen so gut ging, dass man das hätte tun können.



Na ja .. da man mit den Pferden sowieso nichts machen konnten, beschlossen wir, die beiden noch so lange grasen zu lassen, bis wir das Koppelstück abgeäppelt hätten ... haben begonnen, nur noch zu hoffen und zu beten, dass Chiwa das alles verträgt und wir schnell was anderes finden.


Bei der Arbeit entstanden nebenbei die folgenden netten Knabberbilder von Chiwa und Prima.



So nett wie die ausschauen, es war ein Zeichen dafür, dass beide satt waren, weil keinen Hunger mehr auf Gras, was eben nur so war, weil auch Chiwa nachts draußen gelassen worden war, weil sicher wieder abends keiner nach den Pferden gesehen hat und morgens möglicherweise auch nicht.

nach oben springen

#168

RE: Mein Tagebuch

in Öffentliche Ecke von Schnuff 26.08.2012 00:50
von Schnuff • 4.733 Beiträge

Ich mache jetzt weiter mit Fotos noch vom gleichen Tag, als wir bei den Hoppas die Weide abgeäppelt haben.



















Morgen geht es weiter immer noch mit Fotos vom gleichen Tag in der 2. Juni-Hälfte.

LG
Renate

nach oben springen

#169

RE: Mein Tagebuch

in Öffentliche Ecke von Schnuff 28.08.2012 11:25
von Schnuff • 4.733 Beiträge

So, nun geht es hier mal weiter, noch am gleichen Tag, kurz bevor wir dann nach Hause sind.




Das Wetter war im Juni 2012 oft schön, als unsere Pferde in Dinghorst standen. Wir hatten nur wenig davon, weil in dieser Zeit Chiwa 2 x verletzt war oder aber es nicht möglich war, auf den Reitplatz zu kommen, weil am Gang dorthin dieser Hengst stand, an dem man nicht vorbei gekommen wäre, ohne das da sonstwas passiert wäre. An diesem Tag eben auch. Zwar zu verstehen, weil da hohes Gras wuchs .. wobei auch an vielen anderen Orten in diesem Stall mit ja genug Weideland genug hohes Gras wuchs.





nach oben springen

#170

RE: Mein Tagebuch

in Öffentliche Ecke von Schnuff 28.08.2012 11:56
von Schnuff • 4.733 Beiträge






Der Grund, warum nun Penelopé und Azetado direkt neben dem Ganz zum Reitplatz und direkt gegenüber dem Auslauf von Chiwa und Prima grasten, war aus meiner Sichtweise folgender:
Die Weide an der Straße, auf der die beiden jetzt zuletzt waren und wo anfänglich Chiwa und Prima noch gewesen waren, war recht abgefressen, die mittlere Weide, wo die zwei waren, als unsere zwei noch oben waren, ebenfalls. Die große Weide hinter der mittleren Weide hätte man problemlos teilen und auch gut erreichen können, ohne dass es zu Konflikten zwischen den Pferden gekommen wäre, aber erstens reichte die ungeteilt bis direkt an den Reitplatz und zweitens war dort an vielen Stellen der Zaun nicht nur kapputt, sondern wirklich weg und die beiden hätten über das dahinter liegende Rapsfeld sonstwohin laufen können.

Und um auf die große Weide zu kommen die hinter dem von Chiwa und Prima beweideten Stück lag, hätte erstens auch ein Zwischenzaun gezogen werden müssen, über den Auslauf von Prima und Chiwa wäre es nicht gegangen, mit einem Hengst durchzugehen, aber auch nicht außen rum, wo es ein Tor gab, weder über den Hof, da zu nah an unserem Auslauf, noch über die Straße, da dort die Möglichkeit bestanden hätte, dass der Hengst anderen Stuten aus dem Dorf begegnet wäre, denn dort ritten ja viele Leute lang.

Aber so etwas hätten sich diese Leute ja wohl überlegen müssen, bevor sie beschlossen haben, einen Pensionsstall aufzumachen und dort auch Hengste aufzunehmen, oder???


Auf diesem Foto kann man sehen, wo sie hätten lang müssen, um mit dem Hengst zum Beispiel ein Weidestück ganz hinten zu nutzen, wo natürlich auch ein Sicherheits-Zwischenzaun hätte gezogen werden müssen, und dann über den Hof das Ende an der Straße abzukürzen .. da wären sie mit dem Hengst aber sicher nicht vorbei gekommen, ohne dass er sich los gerissen hätte, um zu unseren Stuten zu kommen.




Vielleicht sieht man daran, dass Jürgen hier Penelopé streichelt, dass keiner von uns prinzipiell was gegen den Hengst und seine Stute hatte, im Gegenteil, die Tiere wurden ja auch nicht immer optimal versorgt und es tat uns leid.
Und hinter Penelopé seht Ihr auch die große Weide, auch hoch voll Gras, die direkt bis an den Reitplatz grenzte. Die ging hinten in der ganzen Grundstücksbreite weiter und es gab auch ein Tor von der mittleren Weide dort rauf und auch eines von der oberen Weide an die mittlere Weide. Es wäre also kein Problem gewesen, die Pferde dort auch gefahrlos für uns grasen zu lassen .. wenn man denn in der Lage gewesen wäre, da oben erstmal den Zaun zu reparieren und ebenfalls einen Sicherheits-Zwischenzaun zu ziehen, damit der Hengst nicht bis hoch an den Reitplatz gekommen wäre.



Das waren von dem Tag im Juni jetzt alle Fotos, bis später hier weiter.

LG
Renate

nach oben springen

#171

RE: Mein Tagebuch

in Öffentliche Ecke von Schnuff 30.08.2012 00:32
von Schnuff • 4.733 Beiträge

Wir waren mit Boomer bei Vanessa, damit er was gegen Zecken bekommen hat, haben dabei Vanessa auch was über den neuen Engel bei Mama auf dem Friedhof erzählt und wie wir ihr Grab bepflanzt haben.

Unsere Pferde sind jetzt geimpft und der Schmied war auch da und ich war so verschwenderisch und habe ihnen neue Halfter und einen Sattelhalter und Stallschilder und einige Anhängehaken gekauft.

Aber ich vermisse Reno bei Esther. Wir waren nun kürzlich 2 x in Raisdorf einkaufen und dann am Hof vorbei, haben beide Male Nixe gesehen, auch Hopi, Sunny, Jumper und Nowa, aber nicht Reno, Filia und Max, nur einige neue fremde Einstellpferde. Mache mir Sorgen, dass Reno den Stall gewechselt haben könnte, aber es könnte ihm auch was passiert sein, was mir ja keiner sagen würde.

Lilo ist tot, und wir haben es von einem Beerdigungsunternehmen erst heute erfahren, dass sie schon Freitag beerdingt wird. Diese Bärbel, die sie damals so aufgehetzt hat, wird ihr Geld ausgegeben haben, um sich danach nicht mehr um sie zu kümmern. Ich fürchte, Lilo ist ganz alleine irgendwo in einem Altenheim gestorben. Daniel, den Jürgen am Handy nicht erreichen konnte, weil die Nummer nicht mehr aktuell ist, hat es bei Facebook gelesen, aber nicht geantwortet. Ob er kommt oder wie er darauf reagieren wird, keine Ahnung. Dass Daniel nicht antwortet, trifft Jürgen noch mehr als der Tod seiner Adoptivmama. Aber Kinder sind oft so gemein, meine sind ja nicht anders.

Es tut mir so leid wegen Lilo, auch wenn es nicht richtig war, was sie zuletzt da mit ihrem Sohn gemacht hat, wirklich mehr als gemein, aber sie war so alt und ich weiß noch genau, wie gemein meine Mama ja auch manchmal war in ihrem Wahn werden und hab mir immer gesagt, das kommt eben von der Demenz. Und diese Demenz hat bei Lilo in meinen Augen diese Tante Bärbel schamlos ausgenutzt und wird Lilo dann, als es ihr wirklich schlecht ging, genauso wie damals Anne Hansis Mutti im Stich gelassen haben.

Tja ... Freitag fahren wir nach Bad Nenndorf und dann auch so ja zu Jürgens Vater auf den Friedhof, wo dann auch seine Mama liegen wird,die ihren Mann ja immer so vermisst hat.

Und eigentlich fast unwichtig ... auf dem Hof in Dinghorst haben die doch eiskalt einen zweiten Hengst hingestellt, der da nun als Deckhengst seine Pflicht tun soll und dann suchen sie gleichzeitig Einsteller und schreiben was von ruhigen Boxen, die spinnen doch total.

Tja .. und es gibt wieder mehr Texte, wird eben Herbst und die Ferienzeit ist vorbei. Wir werden überleben.

nach oben springen

#172

RE: Mein Tagebuch

in Öffentliche Ecke von Schnuff 30.08.2012 00:49
von Schnuff • 4.733 Beiträge

Es geht weiter mit ein paar Fotos von einem Regentag kurz vor unserem spontanen Weggang aus Dinghorst. Der Hengst und seine Stute standen immer noch direkt neben unseren beiden Pferden.

Gestern Abend sah ich, dass das Paar jetzt mit einem Pony-Deckhengst wirbt, gleichzeitig ein Kind als Reitbeteiligung für die kleine Scheckstute sucht .. die wie die andere vorher dann dort bei zwei Hengsten auf dem Hof ohne Aufsicht raus und rein könnte, echt klasse ... und in der Wik außerdem schon wieder auch Reitbeteiligungen sucht, die genauso ständig zu wechseln scheinen und außerdem davon spricht, ruhige Boxen in Dinghorst vermieten zu wollen .. da fasst man sich doch nur noch an den Kopf. Aber nun die Regenfotos, noch aus Juni und Dinghorst.















Morgen folgen die Bilder vom Umzug nach Klein Kühren. Etwas später sahen wir dann ja, dass ganz viele Pferdeäppel um den Auslauf rum und auf dem Reitplatz lagen und dachten, Hengst und Stute wären ausgebrochen und erfuhren kann, dass das Paar unsere zwei angeblich in den Ganz zwischen Auslauf und Reitplatz .. und die Weide, wo Hengst und Stute drauf waren .. gestellt hatte ... ich wütend geworden, aber vom Feinsten, der Typ immer gegenan und dann hab ich das Kreisveterenäramt gerufen und die haben nichtmal geholfen, sondern gemeint, ja das sei ja privatrechtlich zu regeln, aber wie wir mit dem verletzten Pferd von heute auf morgen in einen anderen Stall kommen, war denen vollkommen egal.

Diese Tierärztin da kann man also gepflegt als Hilfe in die Tonne treten, wenn man Ärger mit einem Pensionsstall hat, sollte man schlicht zur Selbsthilfe greifen und wenn es im Notfall die eigene Mistforke ist, so krass wie das klingen mag. Denn einen Tierschutz für Pferde gibt es nicht und so ein Amt ist doch bloß eine Farce, die man auch einsparen könnte, wenn sie sowieso nicht helfen, wo man Hilfe brauchen würde.

Nachti
Renate

nach oben springen

#173

RE: Mein Tagebuch

in Öffentliche Ecke von Schnuff 04.09.2012 11:00
von Schnuff • 4.733 Beiträge

Heute kommen die letzten Bilder von Juni dran. Das ist der Tag, als wir dann nach dem Riesenkrach in Dinghorst, wo ich zuletzt das Kreisveterenäramt angerufen habe, aber die haben ja nichts gemacht, mit meiner zwar nur leicht verletzten, aber lahmenden Chiwa und Prima mit Jürgen 13 km zu Fuß von Dinghorst bis nach Klein Kühren gelaufen bin. Das war nicht einfach, weil Chiwa zwischendurch kurz vor Preetz eine Phase hatte, wo sie nicht weiter gehen wollte .. ich habe in der Zeit gedacht, wenn jetzt die Polizei vorbei käme und uns sieht, zeige ich diese Leute an, aber die Bullerei kommt ja meistens nur dann, wenn man sie nicht braucht.
Mein Fotoapparat war leider ohne die große Speicherkarte unterwegs, die ich in der ganzen Aufregung zu Hause vergessen hatte. Deshalb gibt es vom Umzug nur ganz wenig Bilder, leider.





Morgens auf der Brücke über den Postsee, weil wir hofften, da abkürzen zu können, haben aber nach der Besichtigung noch ohne Pferde spontan entschieden, dass Prima da vermutlich nicht rüber gegangen wäre und wir haben deshalb diesen Umweg dann nicht auch noch gemacht, sondern sind von vornherein die weitere Strecke gelaufen, war einfach sicherer.


In Dinghorst kurz bevor wie los sind, Chiwa beim Trinken.


Chiwas verletztes Hinterbein. Ich sehe noch immer das freudige Gesicht von dieser blöden Kuh, die ganz bestimmt nicht tierlieb oder ein Pferdefreund ist, Jessica Klöhn von Stutenhof Kloehn, die mit ihrem Mann Christian ja auch den zweiten Hof in Dinghorst betreibt, jetzt sogar mit einem Pony-Zuchthengst, wie sie sich gefreut hat, dass das Kreisveterenäramt nur gemeint hat, wir müssten das alles privatrechtlich klären und sie uns einfach raus geschmissen hat, weil ich gegen diese Mißstände begonnen habe gegenan zu kämpfen und sich sicher diebisch gefreut hat, dass wir mit einem lahmenden Pferd nicht wussten, wohin so schnell. Ich finde, solche Menschen gehören dafür ins Gefängnis wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz .. aber das scheint in Deutschland ja leider nicht zu greifen.


Und Prima auch nochmal auf dem Weg zum Tränken vor dem Weg.

Danach streikte leider meine Kamera, weil der kleine Speicher voll war.

nach oben springen

#174

RE: Mein Tagebuch

in Öffentliche Ecke von Schnuff 04.09.2012 11:31
von Schnuff • 4.733 Beiträge

Ich werde hier mal so dreist sein, auch den Namen der Tierärztin für den Bereich Tierschutz beim Kreisveterenäramt Plön zu nennen und auch, was sie dann an unserer Chiwa feststellte. Also die Frau heißt Frau Dr. Schwartau, hat Chiwa sogar untersucht und meinte dann, weil Jessica Kloehn ihr wohl irgendwas eingeblasen hat, Chiwa ginge es nicht gut, weil wir auf zu viel Weidegang bestanden hätten oder so ... Chiwa hätte ja einen Hufreheschub. Als ich sagte, sie lahmt aber nur hinten an einem Bein und die Verletzung am Bein wäre doch eindeutig zu sehen, meinte sie dann, na ja dafür wäre sie ja auch nicht zuständig und wir sollten dann doch unseren Tierarzt rufen und ging, nachdem sie noch gesagt hatte, wir sollen das dann privatrechtlich klären, ohne Chiwa zu helfen, jedenfalls solange da bleiben zu können, bis wir gewusst hätten wohin .. und der Hengst sei ja weit weg ..der war klar dann, sie kam ja mit Anmeldung dahin, auf eine Weide weit weg gebracht worden.

Chiwa hatte danach keinen Hufreheschub, Ihr habt das ja alle mitbekommen. Sie war nur wegen einer Trittverletzung durch den Hengst, sicher nachts passiert, als der ausgebrochen war, lahm, und es hat sich Gott sei Dank wieder gegeben.

Diese Tierschutz-Beauftragte ist nicht nur keine Hilfe, die ist auch als Tierärztin komplett inkompetent, das möchte ich hier einmal betonen.

Sie gehört wie viele Tierärzte zu denen, die bei einem Pferd, das einmal Hufrehe gehabt hat, grundsätzlich bei jeder Lahmheit ohne genau hinzusehen, erneut Hufrehe diagnostizieren. Ich frage mich oft, wo diese Leute und vor allen Dingen, wie solche Leute studiert und ihre Prüfungen bestanden haben.

Aufhören tu ich jetzt mit den Bildern abends in Klein Kühren ... so einen Weg hätte ein Pferd mit Hufrehe nie und nimmer überstanden und ich denke, jeder der das hier liest und selbst einmal Hufrehe an seinem eigenen Pferd erlebt hat, wird mir das auch glauben.

http://www.kreis-ploen.de/k_verwaltung/amt14/abtlg144.htm


Boomer, den wir sicherheitshalber, weil wir uns noch nicht auskannten, den ersten Abend im Auto gelassen haben.





Die rote und die schwarze Hofkatze. Es gab noch eine graue, die ich später auf Bildern auch mal zeigen werden, die uns leider vor ein paar Tagen gestorben ist, war schon sehr alt und war wohl einfach Altersschwäche.

nach oben springen

#175

RE: Mein Tagebuch

in Öffentliche Ecke von Schnuff 04.09.2012 11:49
von Schnuff • 4.733 Beiträge

Ich hör dann mal auf mit unserem Abendbesuch bei den Pferden am letzten Tag im Juni 2012, die dort nun in Sicherheit sind.

















Ihr könnt Euch vermutlich kaum vorstellen, wie erleichtert Jürgen und ich an diesem Abend gewesen sind, weil wir es geschafft hatten, erstens eben aus Boksee wegzukommen, was einfach zu weit gewesen war und deshalb zu kostenintensiv und dann auch noch aus diesem Horrorstall in Dinghorst und unsere Pferde nun ganz in unserer Nähe stehen haben, wo alles okay ist und man auch ohne Auto hin käme, wenn unseres mal nicht mehr da sein sollte.

LG
Renate

nach oben springen

#176

RE: Mein Tagebuch

in Öffentliche Ecke von Schnuff 08.09.2012 00:41
von Schnuff • 4.733 Beiträge

Hei,

bin immer noch weit im Rückstand mit dem Zeigen von Bildern und erzählen. Es geht nun weiter mit welchen von Juli 2012.





Noch zu Hause.


Jetzt am 2. Tag im Stall. Das hier sind Kiaro und Lord. Lord war aber damals nur noch einen Monat da, ist jetzt weg.


Nadina


Da warten schon Chiwa und Prima auf uns.


Brabant






Bibi









So .. morgen geht es hier weiter,immer noch mit Fotos von Anfang Juli beim 2. Tag im neuen Stall.

LG
Renate

nach oben springen

#177

RE: Mein Tagebuch

in Öffentliche Ecke von Schnuff 09.09.2012 01:02
von Schnuff • 4.733 Beiträge

Gleich gehe ich schlafen, nur noch zur Nacht mal mit ein paar Bilder aus Juli weiter hier .. immer noch von 2. Tag im Stall in Klein Kühren kurz nach unserer Ankunft.









Hanna


Hanna und Thurina


Bibi und Brabant




Feine Deern, genannt Finchen


Kiaro und Lord

So ... morgen geht es hier weiter mit Fotos von 3. Tag im Juli im neuen Stall.

LG
Renate

nach oben springen

#178

RE: Mein Tagebuch

in Öffentliche Ecke von Schnuff 11.09.2012 22:52
von Schnuff • 4.733 Beiträge

Es geht hier mal ein bisschen weiter.





Bei meiner Mama auf dem Friedhof.


Blanka in der Küche


Boomer beim Gassi hinter unserem Haus.


Eine von den Stallkatzen in Klein Kühren. Sie war 14 Jahre alt und als wir ankamen, lebte sie noch, inzwischen nicht mehr, war eines Tages einfach umgekippt und tot, ähnlich wie ich das früher einmal bei unserem Socke auch erlebt habe.




Da fangen wir an, erstmal den Hof und die Umgebung zu erkunden. Hier steht Jürgen neben dem Reitplatz.


Brabant und Bibi


Nadina


Vorn Nadina, hinten Bibi und Brabant


Prima und Chiwa ganz hinten auf ihrer Weide vom Weg auf dem Hof aus gesehen.

nach oben springen

#179

RE: Mein Tagebuch

in Öffentliche Ecke von Schnuff 11.09.2012 23:13
von Schnuff • 4.733 Beiträge



Thurina und Hanna


Die Holsteiner-Wallach-Gruppe .. alle seit ihrer Geburt bei der Familie. Der Schimmel heißt Carlos, die beiden Braunen Ceron und Leander, aber ich kann nur von ganz nah immer sagen, welcher davon welcher ist, weil die beiden sich so ähnlich sehen.




Nochmal Thurina .. Schwester von Ceron und Leander, die alle drei die gleiche Mutter, nämlich Finchen, haben.


Links laufen Thurina und Hanna und vorn sieht man Chiwa und Prima, die an dem Tag gleich nach unserer Ankunft ein Schmied-Termin hatten.

Das war eine tierische Angstpartie, weil Brabant auf der anderen Seite war und gegenüber Carlos und unsere Chiwa kurz nach unserem Umzug noch panische Angst vor allen weißen Pferden hatte. Ich konnte sie nicht nach vorn führen, sie riss sich los und rannte weg und Prima dann auch und hinterher .. der Rückweg vom Putzplatz zurück auf die Weide verlief dann ähnlich katastrophal. Inzwischen ist das alles vergessen, Gott sei Dank, und unsere Pferde haben so meine ich die 4 Wochen in Dinghorst allmählich psychisch verarbeitet und sind wieder ruhig wie früher.




Hier warten wir vorn auf unserem Schmied Björn Verhülsdonk, der dann auch bald kam. Hufe machen ging an dem Tag bei Chiwa, die noch verletzt war, nur vorn, hinten war unmöglich. Inzwischen war Björn aber wieder da und alle Hufe sind wieder super.





nach oben springen

#180

RE: Mein Tagebuch

in Öffentliche Ecke von Schnuff 11.09.2012 23:25
von Schnuff • 4.733 Beiträge

Nach dem Schmied.
Jürgen hatte die Idee, Prima zuerst zurück zu bringen und dann Chiwa selbst zu führen .. war unmöglich, Prima rannte sofort unter dem Tor durch und zurück zu Chiwa. Aber wie gesagt, inzwischen ist das Gott sei Dank Vergangenheit und wir sind froh, dass die Episode in Dinghorst nicht länger als 4 Wochen gedauert hat.













So, die beiden auf der Weide. Es geht morgen hier auf der Weide weiter, immer noch Anfang Juli 12.

LG
Renate

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: jokergreen0220
Forum Statistiken
Das Forum hat 988 Themen und 5313 Beiträge.



Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor